News & Aktuelles

Digitalisierung netzwerkfähig machen

Die Firma SWMS präsentierte sich am Niedersachsen-Messestand

Von Inge Meyer

Hannover/Oldenburg. Seit über 20 Jahren gibt es die Firma SWMS Systemtechnik Ingenieurgesellschaft mbH mit Sitz in Oldenburg. „Die SWMS Consulting GmbH haben wir vor einem Jahr gegründet, und wir unterstützen kleine und mittelständische Unternehmen sowie Großbetriebe bei der Umsetzung der Digitalisierungsschritte in der Produktionskette“, erklärt Jan Mohrmann, SWMS-Geschäftsführer, am gemeinschaftlichen Niedersachsen-Stand auf der Hannover Messe.

Bereits das dritte Mal präsentierten sich die Oldenburger auf der Industriemesse und sind mit der Resonanz sehr zufrieden. „Die Digitalisierung ist ein strategisch wichtiges Thema in einem Unternehmen. Hier beraten wir die Führungsetage, in welchem Bereich es Sinn macht und erfolgreich umgesetzt werden kann“, erläutert Jan Mohrmann, der auch für Marketing & Vertrieb zuständig ist.

Café und Markt mit plattdeutschen Sprüchen

Neuer Edeka-Markt mit Bäckerei und Café in Sandhorst eröffnet

Von Inge Meyer

Aurich-Sandhorst. Der neue rund 1.550 Quadratmeter große Edeka-Markt mit Backshop und Cafeteria wurde am 2.Mai feierlich eröffnet. „Wir wollten eigentlich drei Wochen eher eröffnen, aber der Dauerfrost im Februar und im März haben uns etwas zurückgeworfen“, informiert Frank Bontjer, Edeka-Marktbetreiber und Pächter der neuen Immobilie in Betonfertigbauweise.

Die ersten Überlegungen, den bestehenden Edeka-Markt zu erweitern, lagen bereits im Jahr 2013 vor. „Aus der Erweiterung ist dann ein kompletter Neubau hier an der Esenser Straße geworden“, erzählt Frank Bontjer, der rund 50 Voll- und Teilzeitkräfte in dem neuen Edeka-Markt beschäftigt. „Die Baumfällarbeiten erfolgten im August letzten Jahres und das Richtfest haben wir im Herbst gefeiert“, so Bontjer, der den neuen Edeka-Markt von montags bis samstags in der Zeit von 7-21 Uhr öffnet. „Wir arbeiten hier in drei Schichten, so dass immer eine vernünftige Übergabe erfolgen kann“, so der Chef weiter.

1818 von 118 Ostfriesen gegründet

Eine der ältesten Versicherungen Deutschlands wird 200 Jahre alt

Von Peter Klossek

Neuharlingersiel. Einfallsreichtum und (Über-)lebensmut waren und sind von jeher genetische Bausteine der Ostfriesen gewesen. Geprägt und gestählt durch die napoleonische Besatzung haben sich die von den Franzosen als „Ost-Emsler“ bezeichneten Ostfriesen immer wieder Freiräume geschaffen, wirtschaftlich zu überleben und sich gegenseitig zu unterstützen. Der umtriebige Handel mit englischen Kaufleuten am damaligen englischen „Handelsknotenpunkt“ Helgoland legte, trotz der von Napoleon im Jahr 1806 verhängten Kontinentalsperre, ein beredtes Zeugnis von der Findigkeit des Seefahrer- und Handelsvolks zwischen Ems und Jade ab.

Im Zuge der, durch den Wiener Kongreß im Jahr 1815 erfolgten Restauration mit der Wiedereinsetzung der alten Herrschaftsstrukturen, bildete sich dennoch ein auch vom französischen ‘Code civil’ inspiriertes Wirtschaftsbürgertum heraus. Es erfolgte, der durch die „Gleichgewichtspolitik“ der europäischen Siegermächte geschaffenen Befriedung Mitteleuropas, eine bedeutende Erneuerung des Banken- und Versicherungswesens.

Wirtschaftsecho - Inge Meyer e.K. - Quade-Foelke-Straße 6 - 26802 Moormerland
Tel.: 04954 - 8936-0 Fax: 04954 - 8936-29