Sonderseite Borkum

Emissionsfrei in den kommenden 12 Jahren

Rund 1.000 Besucher bei den 5. Borkumer Energietagen

Von Inge Meyer
Borkum. Zum fünften Mal fanden die Borkumer Energietage mit einer Hausmesse und Fachvorträgen Mitte September statt. „Am Eröffnungsabend davor referierte der Klimaexperte Prof. Dr. Mojib Latif. Daran nahmen über 500 Zuhörer, Gäste und Handwerker teil“, informiert Göran Sell, Geschäftsführer der Nordseeheilbad Borkum GmbH (NSHB).

Ähnlich gut war das Interesse nach dem Energieabend an der Hausmesse am 15.September: Über 400 Besucher nutzten zur Eröffnung der Borkumer Energietage durch Stadtwerkedirektor Axel Held die Möglichkeit, sich zum Beispiel über Dämmtechnik, Elektrotechnik, Elektromobilität, Heizkosten und Sanierung zu informieren.

„Wir waren von Anfang an bei den Borkumer Energietagen mit dabei“, sagt Thomas Wenzel von Wenzel Elektrotechnik. Die Borkumer Energietage finden im zweijährigen Rhythmus statt und fanden erstmals im Jahr 2008 statt. Wenzel präsentierte an seinem Stand beispielsweise Brandmelde-, Einbruchsmelde- oder Gebäudeleittechnik.

Ebenfalls zum fünften Mal auf der Hausmesse präsent war die Firma Fresch Haustechnik aus Bunderhee. „In punkto Hauswasserzähler kümmern wir uns um insgesamt rund 800 Wohneinheiten auf der Insel“, informiert Seniorchef Frerich Schröder. Auch die Wärmezähler werden von Fresch Haustechnik gewartet. „Seit rund 20 Jahren machen wir das auf Borkum“, sagt Friedo Schröder. Fresch Haustechnik gibt es seit 1988 und beschäftigt insgesamt 12 Mitarbeiter.

Gleich am Eingang in der Veranstaltungshalle präsentierte sich die Firma Menne Dachsysteme mit Firmenchef Wolfgang Menne, Mitarbeiter Marius Bosker und Kim Radermacher von der PV Conception GmbH. „Viele Besucher informieren sich über Wärmedämmung, aber auch über Photovoltaikanlagen für das Dach“, sagt Wolfgang Menne, der auch vor zehn Jahren beim 1.Energietag dabei war.

Emissionsfreies Borkum bis 2030
Im Rahmen der Strategie Borkum 2030 soll Borkum in den kommenden 12 Jahren emissionsfrei werden, und dazu referierte Göran Sell. „Es ist unser Ziel, einen sogenannten klimafreien Tourismus anzustreben“, sagte der NSHB-Geschäftsführer. Bei 11 Prozent Zuwachs an Übernachtungen in der Zeit von 2007-2016 sowie rund 6.600 Vollbeschäftigten, die allein vom Tourismus abhängen, sei Borkum auf einem guten Weg. „Wir haben zum Beispiel den Stromverbrauch um 7,5 Prozent drosseln können, in erster Linie durch den Austausch alter Stromfresser“, so Sell.

Zudem habe die Insel den Zuschlag für das geförderte EU-Projekt „NETfficient“ in Höhe von 10 Millionen Euro erhalten. Dazu spiele die ökologische und soziale Nachhaltigkeit eine große Rolle. „Aber auch die wirtschaftliche Nachhaltigkeit, dazu zählt zum Beispiel die Gästeorientierung und die Kundenfreundlichkeit, spielen eine große Rolle.“ Seiner Meinung ist es machbar, dass die Insel bis 2030 emissionsfrei ist, aber dafür bedarf es auch die Einleitung einer notwendigen Verhaltensänderung.

Start für STRAND.GUT

Terfehr Firmengruppe baut attraktive Doppelhäuser auf Borkum

Borkum. Die emsländische Firmengruppe Günter Terfehr mit Firmensitz in Rhede blickt auf eine mehr als 30-jährige Erfolgsgeschichte mit Inselerfahrung zurück und zählt mittlerweile mit weit über 2.000 realisierten Wohn- und Gewerbeeinheiten zu den größten und erfolgreichsten Wohnungsbauunternehmen im Nordwesten Deutschlands.

In diesem Unternehmensverbund bietet die Terfehr Projektentwicklung GmbH ihren Kunden das gesamte Leistungsspektrum, wenn es um Quartiersentwicklungen oder die Realisierung anspruchsvoller Wohn- und Gewerbeobjekte geht. Dabei deckt die Terfehr Projektentwicklung GmbH als Investor oder Dienstleister den gesamten Be-reich der Projektierung ab, beginnend mit dem Erwerb von Grundstücken über die anschließende Planung und Bebauung bis hin zu Verkauf und Vermietung der erstellten Wohnungen und Gewerbeeinheiten.

So entstehen auf Borkum mit dem Projekt STRAND.GUT, für das bereits der Bauan-trag eingereicht ist, in exklusiver Lage sowohl strand- als auch zentrumsnah zwei hochwertige Doppelhäuser mit insgesamt vier Wohneinheiten zum Erwerb als Erst-wohnsitz. Das Grundstück in dieser hervorragenden Lage wurde im Rahmen eines Bieterverfahrens von der Stadt Borkum erworben.

Der Entwurf des Architekturbüros Eden aus Leer fügt die Häuser in solider, regio-naltypischer Bauweise mit Tondachziegeln und Klinkerfassade perfekt in die vor-handene Bebauung mit den in der Nachbarschaft befindlichen Einfamilienhäusern ein. Gleichzeitig wird der traditionelle Baustil durch die in Teilbereichen vorgehäng-te Holzverkleidung sowie optisch ansprechende Zinkscharen als Dach- und Fassa-denelemente modern interpretiert und aufgewertet. Jede Wohneinheit ist mit groß-zügigen, lichtspendenden Fensterflächen und einer zum Verweilen im Freien ein-ladenden Terrasse nach Süden hin ausgerichtet. Bei stürmischem Wetter dient die „Borkumveranda“ als windstiller Rückzugsort mit viel Tageslicht. Die durchdachte, rechtwinklig versetzte Anordnung der Wohneinheiten sowie die Drehung der Ve-randen bieten den Bewohnern optimalen Sichtschutz.

Die langfristige Zufriedenheit der künftigen Eigentümer und Nutzer der werthaltigen Immobilien steht bei allen Planungen und Entscheidungen des Familienunterneh-mens in zweiter Generation im Vordergrund. So bietet Terfehr den Erwerbern sehr gute Lagen, durchdachte und moderne Raumkonzepte sowie eine hohe Qualität in der Bauausführung und die Umsetzung neuester Energiestandards.

Wirtschaftsecho - Inge Meyer e.K. - Quade-Foelke-Straße 6 - 26802 Moormerland
Tel.: 04954 - 8936-0 Fax: 04954 - 8936-29