Sonderseite Norderney

Maritimes Hotelgebäude mit Meerblick

Neues Hotel Jann von Norderney eröffnet

Von Inge Meyer

Norderney. In der ehemaligen DRK-Vorsorgeklinik in der Halemstraße 11-12 ist ein wunderschönes Hotel Jann von Norderney entstanden. „Der Teilabriss und die Entkernung erfolgte im Oktober letzten Jahres, und die Bauarbeiten sind planmäßig fertig geworden“, informiert der Norderneyer Unternehmer Jann Ennen, der das Hotel zum 1. März eröffnete.

Beim Betreten der Empfangshalle, die in kräftigen Meerwasserfarben und Erdtönen ausgestattet ist, kommt der Urlauber in Insellaune. Ein Schmuckstück ist die originale Insel, die an der Wand über dem Canapee-Sofa hängt. „Wir haben hier sechs barrierefreie Zimmer und fünf behindertengerechte Zimmer“, sagt Jann Ennen. Insgesamt verfügt das 4-Sterne-Hotel über 26 Zimmer und einen Fahrstuhl.

„Die Anfragen nach behindertengerechten Hotelzimmern werden immer mehr“, so Ennen weiter. So sind die Boxspringbetten höhenverstellbar, die Duschen sind barrierefrei und alle Zimmer sind mit Minibar, Tresor und Kaffeemaschine ausgestattet. Alle Zimmer verfügen über eine Terrasse im Erdgeschoss sowie einen Balkon im ersten und zweiten Obergeschoss.

Willkommen auf Deck 12!
Im Untergeschoss frühstücken die Hotelgäste auf „Deck12“. „Rund 120 Sitzplätze stehen hier zur Verfügung. Und geplant ist, dass der Restaurantbetrieb auch in dieser Saison starten soll“, so der Investor. Genau wie in der Empfangshalle hängt der Schriftzug „Jann von Norderney“ maritim an Wand. An dem langen Buffet in U-Form bedienen sich die Gäste mit Speisen und Getränken und schauen dabei durch die Bullaugen. Außerdem stehen den Gästen eine Biosauna und eine finnische Sauna mit Ruheraum zur Verfügung.

Geplant ist, dass das direkt daneben ansässige „Boutiquehotel Sophie´s“ mit insgesamt 22 Zimmern in der Halemstraße 10 voraussichtlich zu Ostern öffnet. Dort befindet sich dann auch ein Büro für ambulante Pflege & Kurzzeitpflege und eine Praxis für Physiotherapie.

Mehr Informationen auch im Internet unter www.jann-von –norderney.de.

Bistum investiert für vier Millionen Euro

Fachklinik Thomas Morus wird modernisiert und auf drei Etagen ausgebaut

Von Inge Meyer
Norderney. Die als Sanatorium anerkannte Fachklinik „Haus Thomas Morus“ vom Bistrum Münster wird seit Ende September umfangreich zu einem dreistöckigen Gebäudekomplex umgebaut. „Bislang verfügten wir über drei Gebäudeteile, nun kommt ein ganz neuer Gebäudeteil dazu. Dies ist die zweite Bauphase bei fast laufendem Klinikbetrieb, die erste Bauphase ist bereits in 2017/2018 abgeschlossen worden“, sagt M.A. Silvia Selinger-Hugen, Gesamtleiterin der Caritas Gesundheitszentrum für Familien Norderney GmbH.

Die Fachklinik Thomas Morus ist eine Mutter-Kind-Kureinrichtung für insgesamt 38 Familien. Jedoch werden dort auch Vater-Kind-Maßnahmen angeboten, aber entweder nur Mutter-Kind-Kuren oder nur Vater-Kind-Kuren. „Bislang hatten wir rund 650 Familien pro Jahr, die an einer Maßnahme teilnehmen, nach der Erweiterung gehen wir von rund 800 Familien pro Jahr aus“, informiert die Prokuristin Silvia Selinger-Hugen.

So werden die beiden Bestandsgebäude barrierefrei miteinander. „Bis Ende Januar hatten wir drei Monate geschlossen, haben den Betrieb im alten Baugebäude aber bereits teilweise wieder aufgenommen“, so Selinger-Hugen.

Mit dem Umbau entstehen neue Räume für die Physiotherapie, Bewegungs- und Entspannungstherapie sowie ein Raum der Stille. Dazu kommen zwei große Gemeinschaftsräume, Räume für Gruppengespräche und zehn neue Apartments. Insgesamt investiert der Bauherr Bistum Münster rund vier Millionen Euro in das Haus Thomas Morus. Auch die medizinische Abteilung wird umfangreich ausgebaut.

Fertigstellung im Juni
„Wir liegen mit den Bauarbeiten im Zeitplan und gehen davon aus, dass die Fertigstellung Ende Juni sein wird“, so die Chefin, die zurzeit 40 Mitarbeiter beschäftigt. Regelmäßig wird in dem Caritas-Gesundheitszentrum mit vier insgesamt vier Einrichtungen zur Hauswirtschafterin ausbildet, die in Papenburg zur Berufsschule gehen. Mehr Informationen auch unter www.caritas-gesundheitszentrum.de.

Wirtschaftsecho - Inge Meyer e.K. - Quade-Foelke-Straße 6 - 26802 Moormerland
Tel.: 04954 - 8936-0 Fax: 04954 - 8936-29