Kurz & KnappKurz & Knapp

Meisterausbildung bald kostenlos?
Ostfriesland. Seit Jahren setzt sich das Handwerk für die Gleichwertigkeit beruflicher und akademischer Ausbildung ein. Diesem Ziel ist man nach dem Beschluss des Niedersächsischen Landtages in der letzten Sitzung einen Schritt näher gekommen. Das Parlament beschloss einstimmig, Meister, Techniker, Fachwirte und Berufspädagogen künftig von Lehrgangs- und Prüfungsgebühren zu befreien. Einen entsprechenden Antrag hatten die Freien Demokraten gestellt, und er wurde von allen Fraktionen befürwortet. Der Präsident der Handwerkskammer für Ostfriesland, Albert Lienemann, zeigte sich darüber hocherfreut: „Unsere Lobbyarbeit für das Handwerk hat sich sprichwörtlich ausgezahlt“. Seit Jahren arbeite die Handwerksorganisation auf allen Ebenen dafür, dass die berufliche Bildung der akademischen gleichgestellt wird. „Es kann nicht sein, dass in Zeiten des Fachkräftemangels das Studium kostenfrei ist, während unser Berufsnachwuchs dafür bezahlen muss“, so Lienemann weiter. Dabei geht es um Kosten, die je nach Gewerk bei 10.000 Euro liegen können.

Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) sprach von einem wichtigen Signal. „Wir erhöhen damit nicht nur die Attraktivität der Meisterausbildung, sondern stärken insgesamt das System der dualen Berufsbildung im Handwerk“. Am 15. September trifft sich der Minister mit den Präsidenten und Hauptgeschäftsführern der niedersächsischen Handwerkskammern, um die Umsetzung des Landtagsbeschlusses zu besprechen.

Ergebnis nicht verhagelt
Neuharlingersiel. Zwar ist im Jahr 2016 das Gesamtbeitragsaufkommen aller Hagel-Versicherungsunternehmen um 2,3 Prozent auf insgesamt 198 Mio. Euro gesunken – die Hagel-Versicherungsgesellschaft zu Neuharlingersiel erzielte dennoch ein positives Jahresendergebnis. Vorstandsvorsitzender Arend Arends präsentierte auf der diesjährigen Mitgliedervertreterversammlung die Geschäftszahlen der NV-Hagel.
„Wir konnten 28 neue Verträge verbuchen mit einer versicherten Fläche von 725 Hektar und einer Gesamtversicherungssumme von 1,134 Mio. Euro“, erklärte Arends das „zufriedenstellende Jahr“ der NV-Hagel. Die Schadenzahlungen einschließlich der Regulierungskosten verringerten sich um 42 Prozent auf 60.616 Euro (Vorjahr: 103.968 Euro). Aufgrund des guten Schadenverlaufs verzichtete die NV-Hagel zum achten Mal in Folge auf eine Erhöhung der Beitragsstufen. Der Gewinn von 32.909 Euro konnte der Verlustrücklage zugeführt werden.

Poggensee bei Bremen Airport Handling neu
Bremen. Raphael Poggensee hat die Geschäftsführung der Bremen Airport Handling GmbH zum 1. August 2017 übernommen. Er verantwortet damit die Bereiche Bodenverkehrsdienst, Fracht und Elektrik, und löst damit Dettmar Dencker ab, welcher Ende August in den Ruhestand geht. Der gebürtige Norddeutsche war bisher bei der AeroGround, einer Tochtergesellschaft der Flughafen München GmbH, in verantwortlicher Position im Management tätig. Raphael Poggensee verfügt dank seiner langjährigen Branchentätigkeit im In- und Ausland, als auch bei Fluggesellschaften, über umfassende Kenntnisse der Branche.

Senger baut im Gewerbegebiet Neermoor
Neermoor. Die Autohausgruppe Egon Senger GmbH mit Hauptsitz in Rheine plant ein neues Fahrzeughaus im Gewerbegebiet Neermoor. „Wir haben uns mit der Bürgermeisterin Bettina Stöhr und mit dem Wirtschaftsförderer Siemen geeinigt. Der Vertrag über die Grundstücksflächen wurde bereits unterzeichnet“, informiert Jörg Senger vom Senger Automobile aus Rheine auf dem Fahrgastschiff der Reederei Norden-Frisia. Geplant ist, dass ein Neubau fast gegenüber von Ulferts Krane im Gewerbegebiet Neermoor an der Autobahnabfahrt A 31 entsteht. Geplant ist ebenfalls, dass die Halle für Privatfahrzeuge und Nutzfahrzeuge im nächsten Jahr 2018 gebaut werden soll. „Der Standort in Neermoor in der Gemeinde Moormerland ist sehr zentral“, so der Geschäftsführer Senger.

„Südliches Ostfriesland” bei Caravan-Salon
Ostfriesland. Das Feriengebiet Südliches Ostfriesland war in der Zeit vom 26. August bis zum 3. September auf der „Caravan Salon Düsseldorf”, der weltgrößten Messe für Reisemobile und Caravans, vertreten. Möglich macht das eine Kooperation mit den Gemeinden Jemgum und Ostrhauderfehn. Beide setzten abwechselnd ihre Reisemobil- und Stellplatzprofis Luitpold Handwerker und Manfred Klinkenborg am Messestand von „Top Platz“ ein. Insa Wutschke von der Touristik GmbH unterstützte ebenfalls bei der Messearbeit. Am Stand in der Halle 7a beworben die Reiseexperten insbesondere die zwei Top-Plätze Jemgum-Ditzum und Ostrhauderfehn und auch die weiteren Stellplätze im Feriengebiet. Zusätzlich wurden die neue Reisemobilbroschüre vom „Südlichen Ostfriesland” verteilt.

Im vergangenen Jahr kamen 203.500 Besucher zur Caravan-Messe. „Also viele potenzielle Gäste. Deshalb haben wir die Herren Handwerker und Klinkenborg im Einsatz. Beide erreichen die Menschen durch ihre freundliche und professionelle Ansprache und eigene Erfahrungen ”, so Kurt Radtke, Geschäftsführer der Touristik GmbH. „Es zahlt sich aus, dass beide vom Fach sind. Luitpold Handwerker, er betreut persönlich den TopPlatz in Ditzum, und Klinkenborg als ausgewiesener Reisemobilist und Stellplatzbeauftragter sind nah dran an der Zielgruppe.“

Wirtschaftsecho - Inge Meyer e.K. - Quade-Foelke-Straße 6 - 26802 Moormerland
Tel.: 04954 - 8936-0 Fax: 04954 - 8936-29