4. Nordschau

Grußwort des Landkreises Cloppenburg
4. Nord-Schau im c-Port am Küstenkanal

Die Wirtschaft im Landkreis Cloppenburg ist stabil und trotzt selbst widrigen Rahmenbedingungen. Das hat sie bei der letzten, ausgesprochen stürmischen Nord-Schau bewiesen. Und seitdem haben sich sowohl der c-port als auch der Nordkreis Cloppenburg insgesamt positiv entwickelt: sinkende Arbeitslosenquoten, neue Gewerbeansiedlungen und ein engagierter Geschäftsführer kennzeichnen nun das Bild.

Dass die Nord-Schau bereits zum vierten Mal stattfindet spricht für dieses Messeformat, welches die Branchen der Region ebenso präsentiert wie das lokale Kunsthandwerk, konkrete Firmenkontakte ebenso ermöglicht wie einen unverbindliche Informationsrundgang und mit einem vielfältigen Rahmenprogramm einen gelungenen Familientag wahr werden lässt.

Das großzügige Gelände des c-ports am Küstenkanal mit seiner verkehrsgünstigen Anbindung an der Schnittstelle zweier Bundesstraßen eignet sich ideal für diese Veranstaltung. So freue ich mich, dass es erneut gelungen ist eine Mischung von Ausstellern aus Industrie, Handel, Handwerk, Dienstleistern sowie aus Vereinen und Verbänden für die Neuauflage der Nord-Schau zu begeistern.

Diese Kombination aus innovativen Wirtschaftsunternehmen, zukunftsfähigen Verbänden und lebendigem Vereinswesen ist typisch für unsere Region und hat uns erfolgreich werden lassen. Der c-port bietet Industrie und grünes Wohnen im Umland zugleich, eine ausgeglichene Work-Life-Balance wird hier möglich.

Daher ist die Nord-Schau eine Visitenkarte für den Landkreis Cloppenburg, auch um neue Kundenkreise zu erschließen und Fachkräfte zu gewinnen. Denn wir erleben bei der Nord-Schau das Oldenburger Münsterland „live“. Und das ist überzeugend!

Ich wünsche, dass die Organisatoren sowie alle Aussteller und Mitwirkenden für Ihren engagierten Einsatz belohnt werden und allen Besucherinnen und Besuchern einen abwechslungsreichen Tag.

Herzlich willkommen im c-Port!

Nord-Schau mit 80 Ausstellern

Erstmals mit StreetFood-Festival

Saterland-Sedelsberg.
Vom 29. bis 30. Juni 2019 wird auf dem Gelände des c-Port die vierte Auflage der Nord-Schau in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Cloppenburg, der Stadt Friesoythe und der Gemeinde Saterland durchgeführt. Mehr als 80 Aussteller werden dem Besucher ihre Produkte und Dienstleistungen präsentieren.

Das Konzept wurde in zwei wesentlichen Punkten verändert. Es gibt ein Streetfood-Festival mit mehr als 20 Teilnehmern und freien Eintritt. Das Parken ist wie in den vorangegangenen Jahren kostenfrei. Der berühmte StreetFood Circus kommt das 1. Mal nach Friesoythe. Das Veranstalterteam der Osnabrücker Agentur ‚Next Choice’ ist nach über 50 Veranstaltungen in den vergangenen zwei Jahren gespannt auf die Premiere. Rund. 18 Aussteller aus allen vier Himmelsrichtungen backen, braten, kochen und smoken ihre internationalen Spezialitäten, sodass kein Besucher hungrig nach Hause gehen muss.

Sowohl in den Messezelten und auch auf dem Freigelände sind die Ausstellerflächen gut gebucht. Weitere Informationen für Restplätze erteilt die Ausstellungsleitung unter der Telefonnummer 04478/95875-13 oder per E-Mail an schute@haug-ausstellungen.de..

Erfinder baut Produktionsstätte

Allround Master investiert am c-port in Sedelsberg

Sedelsberg. Der c-Port am Küstenkanal ist weiter auf Erfolgskurs. Noch in diesem Jahr wird die Firma Allroundmaster in dem Industrie- und Gewerbegebiet im Saterland eine Produktionsstätte für seinen vollautomatischen Sinkkastenreiniger bauen. Das Investitionsvolumen für zwei Hallen liegt bei etwa 1,3 Millionen Euro.

Gerold Hinrichs, der auch Inhaber der Firma Saterländer Mietpark ist, will mit der Investition die Erfolgsgeschichte seiner Erfindung, dem vollautomatischen Reiniger für Straßengullys, Schlammfänge und sonstige Wasserabläufe, erfolgreich fortschreiben. „Vor neun Jahren hatte ich die Idee, dass es eine neue Lösung für die Sicherheit und Sauberkeit auf Straßen und Wegen geben muss als die personalintensive händische Reinigung“, erzählt der 42-jährige, der dankbar ist, dass ihn seine Lebenspartnerin Friedlinde Schneider seit Jahren bei seinen Vorhaben und im Firmenalltag unterstützt. Als Maschinen- und Anlagenbauer habe er viele Jahre an einer vollautomatischen Reinigungstechnik „getüftelt“ und diese dann 2015 als EU-Patent registrieren lassen. „Wir haben dann den ersten Sinkkastenreiniger konstruiert, der aus dem Fahrerhaus einer Kehrmaschine gesteuert werden konnte.“

Mit heute sechs unterschiedlichen Modellen, die insgesamt etwa 350.000 Euro Entwicklungskosten verschlungen haben, „sind wir nun deutschlandweit erfolgreich“. Kommunen und Dienstleistungsunternehmen für Straßenreinigung hätten die Vorteile der Entwicklung aus dem Saterland erkannt. Hinrichs: „Die Reinigung wird mit unserem Sinkkastenreiniger effizienter, sicherer, wetterunabhängig und wirtschaftlicher.“ Vor allem der verringerte Personaleinsatz – die Maschine kann von einem Mitarbeiter per Joystick bedient werden – bringe Kostenvorteile. „Unsere Entwicklung ermöglicht eine bis zu viermal höhere Tagesleitung und bietet eine hohe Verlässlichkeit.“ Zudem müssten sich die Mitarbeiter für die Reinigung nicht mehr in die Gefahrensituation des Straßenverkehrs begeben.

Für Arno Djuren, Geschäftsführer des c-Port Küstenkanal, ist die Ansiedlung der Firma Allroundmaster ein weiteres Mosaiksteinchen des c-Port auf dem Weg zu einem auch weit über die Region ankernannten Industrie- und Gewerbepark. „Wir freuen uns, dass bei uns künftig ein europaweit einmaliges Produkt gefertigt wird.“ Allroundmaster sei eine von insgesamt sechs Neuansiedlungen in den vergangenen eineinhalb Jahren.

Wirtschaftsecho - Inge Meyer e.K. - Quade-Foelke-Straße 6 - 26802 Moormerland
Tel.: 04954 - 8936-0 Fax: 04954 - 8936-29