IRO Rohrleitungsforum

Leitungen für eine moderne Infrastruktur

Gastkommentar von Diplom-Ingenieur Horst Zech, BMIRO GmbH

Lingen/Oldenburg.
Rohre und Kabel sorgen für den Transport von Elektroenergie, Gas, Fernwärme, Abwasser sowie Trinkwasser und bilden damit die Grundlage einer modernen Infrastruktur. Die gesamtheitliche Betrachtung zielt darauf ab, Städte effizienter, technologisch fortschrittlicher und grüner zu gestalten.
Mit künstlicher Intelligenz sollen Fortschritt und Nachhaltigkeit in den Städten einziehen.

In den letzten Jahren hat die Technik der Glasfasernetze mit der Übertragung von großen Datenmengen auch in privaten Haushalten Einzug gehalten.
Um die aufwendige Infrastruktur langfristig zu nutzen, ist nachhaltiges Planen, Bauen und Betreiben erforderlich. Zudem müssen die zur Verfügung stehenden Ressourcen effizient und umweltgerecht eingesetzt werden.

Wohin geht die Reise beispielsweise mit der Nutzung von Gas als Heizenergie und für die Stromerzeugung. Aus heutiger Sicht kann man bei der Verfolgung der langfristigen Energie und Klimaschutzziele wohl eher von einer rückläufigen Tendenz sprechen. Es sei denn, es werden von staatlicher Seite die gasförmigen Energieträger in die Klimaschutzanstrengungen mit eingebunden.
So oder so, die Gasnetze müssen für die entsprechende Nutzung angepasst werden. So müssen bestehende Gasleitungen für den Transport von Wasserstoff und synthetischem Gas vorbereitet werden.

Ein großes Thema ist auch die Umweltverträglichkeit von Bauprodukten und Bauverfahren. Produkthersteller und ausführende Firmen können für ihre Arbeiten Umweltbilanzen aufstellen und es ist dann möglich diese Bilanzen zu vergleichen. Trotzdem ist der Vergleich von unterschiedlichen Bauprodukten und Bauverfahren in Bezug auf den CO2-Ausstoß bzw. die Wasserbilanzen relativ schwierig.
Weiterhin muss die Auswahl von Werkstoffen, Bauteilen und Verfahren durch einen ständigen kritischen Dialog mit dem Anbieter der Komponenten geprüft werden. Ständige Beobachtung und evtl. betriebliche Bedingungen und Einflüsse müssen festgehalten und bewertet werden. Die Durchführung von internen und externen technischen Versuchen mit Werkstoffen und Bauteilen gibt dann Sicherheit in der Ausführung. Die neuen Herausforderungen an die Netze stellen Versorger, Betreiber, Hersteller und ausführende Firmen vor große Aufgaben und werden uns alle die nächsten Jahrzehnte beschäftigen.

„Rohre und Kabel – Leitungen für eine moderne Infrastruktur“

34. Oldenburger Rohrleitungsforum findet vom 13.-14. Februar in der Fachhochschule statt

Oldenburg.
Für viele Unternehmen, Fachvertreter aus der ganzen Bundesrepublik und den angrenzenden europäischen Nachbarn, die sich mit Rohrleitungen beschäftigt, ist diese Veranstaltung längst zu einem Pflichttermin im Kalender geworden. Das 34. Oldenburger Rohrleitungsforum wird wieder Tausende Besucher nach Oldenburg bringen. Gleichgültig ob Hersteller von Rohren, Armaturen oder Zubehör, Bauunternehmen mit verschiedenster Bautechnik wie den herkömmlichen Neubau, die Sanierung, Reparatur oder Wartung, ob HDD oder Mikrotunneling oder anderer No-Dig-Verfahren, gleichgültig ob Dienstleister aus diversen Ingenieurdisziplinen oder Beratung in Sachen Betriebs¬führungs¬software gesucht werden – hier in Oldenburg findet der Kunde, also der Mitarbeiter und die Mitarbeiterin aus dem Ver- und Entsorgungs¬bereich, nahezu alles, was zurzeit am Markt verfügbar ist.
Ergänzend zur Fachausstellung finden in den Vorlesungsräumen zahlreiche Fachvorträge statt. Ein Schwerpunktthema erscheint im Leitthema, das im Jahr 2020 mit „Rohre und Kabel – Leitungen für eine moderne Infrastruktur“ erstmals in der nun schon dreieinhalb Jahrzehnte alten Geschichte des Oldenburger Rohrleitungsforums den Begriff „Kabel“ an exponierter Stelle führt. Rohrleitungsbau und Kabelleitungsbau sind Schwestern im Tiefbau – dies soll hier deutlich werden. Beide Bereiche haben erhebliche Berührungsflächen und greifen auf ähnliche Verfahren zurück.
Für den Besuch des IRO-Rohrleitungsforums ist das wichtigste Argument die direkte Kommunikation. Der Austausch von Meinungen, Ideen, Einschätzungen, die Diskussion um neue Trends und bewährte Vorgehensweisen nimmt den wohl breitesten Raum während des Besuchs des Oldenburger Rohrleitungsforums ein.
Alle Besucher erhalten den Ausstellungsführer, den Wegweiser durch diese hochkarätige Veranstaltung in der Jade Fachhochschule für Bauwesen. Daneben bietet wie in den vergangenen Jahren die iro-App schnelle Informationen über alle Aussteller samt Standnummern und Hallenplänen sowie einen Überblick über sämtliche Vorträge inklusive Kurzzusammenfassung, Vortragszeit und -ort und Referenten sowie hilfreiche kleine Features wie die Liste aller Taxiunternehmen in Oldenburg und Umgebung.

Wirtschaftsecho - Inge Meyer e.K. - Quade-Foelke-Straße 6 - 26802 Moormerland
Tel.: 04954 - 8936-0 Fax: 04954 - 8936-29