Neu: Odyssey of the Seas an Royal Caribbean Group abgeliefert

Quantum-Klasse gehört zu den größten Schiffsserien

Papenburg. Die MEYER WERFT hat die Odyssey of the Seas an die Royal Caribbean Group am 31. März abgeliefert. Das Kreuzfahrtschiff der Quantum-Ultra-Klasse bildet den Abschluss einer Serie von fünf Schiffen, deren Bau die MEYER WERFT im Januar 2013 mit dem Brennstart der Quantum of the Seas begonnen hat.

Die Royal Caribbean Group hat uns 2011 mit dem Bau der ersten zwei Einheiten der Quantum-Klasse beauftragt, die seit dem ersten Tag bei den Passagieren sehr beliebt sind. Wir haben diese Schiffe kontinuierlich verbessert und weiterentwickelt, sodass wir nun insgesamt fünf Schiffe gebaut und seit 2014 abgeliefert haben“, sagt Stephan Schmees, Mitglied der Geschäftsleitung Projektmanagement Schiffe.

Die Quantum-Klasse insgesamt gehört damit zu den größten Schiffsserien, die die MEYER WERFT bisher gebaut hat. Insgesamt 840.000 BRZ mit unter anderem 11.000 Kilometern Kabelleitungen, 2000 Kilometern Rohrleitungen aus dem MEYER WERFT Rohrzentrum und 10.500 Passagierkabinen von EMS PreCab umfasst der Bau der fünf Schwesterschiffe. „Wir haben nun das dritte Kreuzfahrtschiff aus Papenburg während der Pandemie erfolgreich an unsere Kunden abgeliefert. Das ist ein wichtiges Zeichen für die Stärke unserer Werft und für die gesamte Branche. Angesichts unseres gestreckten Auftragsbuches mit der gesunkenen Arbeitslast stehen uns jedoch noch große Herausforderungen bevor. Wenn wir ein gutes Zukunftspaket für die Jahre bis 2025 erzielen können, haben wir mit den vorhandenen Aufträgen alle Möglichkeiten, das Unternehmen und viele Arbeitsplätze in Papenburg zu sichern“, so Jan Meyer, Geschäftsführer der MEYER WERFT.

Die Ingenieure haben mit der Quantum-Klasse wieder eine Vielzahl an Neuigkeiten auf See gebracht. Wie die Schwesterschiffe Quantum of the Seas, Anthem of the Seas, Ovation of the Seas und Spectrum of the Seas verfügt der jüngste Neubau der MEYER WERFT über die gläserne, 90 Meter hohe Aussichtsgondel North Star, den Surfsimulator Flow Rider by iFly sowie den Skydiving-Simulator Rip Cord und das Sky Pad, ein VR-Bungee-Trampolin am Heck des Schiffes.

Die Odyssey of the Seas ist mit 169.000 BRZ vermessen, 347,1 Meter lang, 41,4 Meter breit und bietet 4.210 Passagieren Platz. Als eine Weiterentwicklung der Quantum-Klasse verfügt die Odyssey of the Seas wie ihre vier Schwesterschiffe über modernste Abgasreinigungsanlagen wie sogenannte Hybrid-Scrubber und SCR-Katalysatoren. Sehr energieeffiziente technische Systeme, eine optimierte Hydrodynamik, intelligente Wärmerückgewinnung und zahlreiche weitere Einrichtungen führen zu erheblichen Energieeinsparungen. Ein diesel-elektrischer Pod-Antrieb, umfangreiche Alarm- und Sicherheitsanlagen, interaktive Kommunikationssysteme sowie modernste Bühnentechnik garantieren Sicherheit und Unterhaltung nach den höchsten technischen Standards.

Nach der Ablieferung an die Reederei verlässt die Odyssey of the Seas Bremerhaven, wo es derzeit endausgerüstet wird. Am 2. Juni startet das Schiff von Haifa (Israel) zu Kreuzfahrten im Mittelmeer.

Bildunterschrift Bild TEXTMITTIG

Die Odyssey of the Seas wird voraussichtlich am 2. Juni zu Kreuzfahrten im Mittelmeer starten.

Bildunterschrift oben:

Die Restaurants an Bord des neuen Luxuskreuzers haben Klasse.

Bildunterschrift oben über Text:

Die gläserne Aussichtgondel North Start ist ein besonderes Highlight.