Kategorie: Tipps Seite 1 von 3

It´s beginning to look a lot like christmas

Warum Ihr Unternehmen jetzt schon an Weihnachten denken sollte!

Aurich. Seit Anfang September stehen sie wieder in den Regalen und läuten damit für viele die Vorweihnachtszeit ein: Spekulatius, Lebkuchen und Schoko-Weihnachtsmänner. Auch für Unternehmen beginnen die Vorbereitungen für das Fest der Liebe immer etwas früher. In diesem Jahr sollte man besonders gut planen, denn die Lieferzeiten für Papier und Drucksachen haben sich bei einigen Produkten aufgrund von Rohstoff- oder Personalmangel verlängert. Was die letzten Jahre oft noch auf den letzten Drücker klappte, kann in diesem Jahr eng werden. Unternehmen sollten sich also spätestens jetzt Gedanken machen, was es dieses Jahr für Kund:innen, Geschäftpartner:innen und Mitarbeiter:innen als Dank und Wertschätzung geben soll. Oder ob man sich für eine gut kommunizierte Spende an eine gemeinnützige Organisation entscheidet.

All I want for christmas is you

Ob Winter- oder Weihnachtsfest – Traditionen und Bräuche sind genauso individuell wie die Menschen, die sie in der Unternehmenskultur ausleben. Mindestens genauso individuell sollten auch Ihre Unternehmens-Maßnahmen zum Fest sein. Zu Weihnachten dreht sich schließlich alles um Zusammenhalt, Besinnlichkeit und Dankbarkeit. Und das auch durchaus im geschäftlichen Kontext. Eine persönliche Weihnachtskarte vom Handelspartner, neue Kalender 2022 vom Vertriebsteam oder ein lustiges Teamfoto von Menschen, die man das Jahr über nie persönlich traf: Wir sind alle nur Menschen, auch bei der Arbeit.

The most wonderful time of the year

Damit Weihnachten in Ihrem Unternehmen ein voller Erfolg wird, alle Beteiligten besonders in diesem Jahr ihre verdiente Wertschätzung bekommen und Sie ohne Vorweihnachtspanik in die Festtage starten können, sollten Sie frühzeitig mit der Planung beginnen. Mindestens 3 Monate vor Weihnachten beginnt in der Werbebranche bereits die Planung. Und wer jetzt denkt, knapp 6.048.000 Sekunden bis Weihnachten wären noch genügend Zeit – das sind nur noch rund 70 Tage. Höchste Zeit also die Weihnachtszeit einzuläuten!

Diese Fragen verhelfen Ihnen im Voraus zu einem stressfreien Fest im Unternehmen:

1.Wie möchte ich mich zum Fest bei meinen Kund:innen bedanken?

2.Welche digitalen und analogen Maßnahmen sind interessant für mein Unternehmen?

3.Wie kann ich meinen Mitarbeiter:innen eine Freude bereiten?

4.Weihnachtskarten, festliches Shooting, Adventskalender, Jahreskalender oder doch das Komplettpaket? Gute Planung ist alles.

5.Wie könnten Adventsverlosungen im Social Media als Dank für meine Kund:innen ablaufen?

Verkaufstipp von Oliver Schumacher

Die meisten Aufträge gehen an bessere Verkäufer – nicht an bessere Unternehmen!

Vertriebler beeinflussen mit ihrem Verhalten und Verhandlungsgeschick entscheidend die unternehmerische Zukunft ihres Arbeitgebers. Obwohl dies jeder Führungskraft klar sein sollte, kontrolliert sie nur selten, wie „gut“ ihre jeweiligen Verkäufer tatsächlich sind, um „schwache“ Mitarbeiter zu unterstützen oder im Extremfall auch umzubesetzen.

Ein Auto muss regelmäßig zum TÜV, um sicherzustellen, dass es gewisse Mindestanforderungen im Straßenverkehr erfüllt. Natürlich, ein „schwacher“ Verkäufer gefährdet nicht unbedingt wie ein „schlechtes“ Auto gleich Menschenleben, aber zumindest die Marge und damit auch die Zukunft seines Arbeitgebers. Darum ist ein regelmäßiger Test der Vertriebskompetenzen nur von Vorteil. Denn was nützt es gute Produkte oder Dienstleistungen zu haben, die dann unter ihren Möglichkeiten verkauft werden?

Testen Sie einfach mal Ihre Vertriebler!

Stellen Sie einfach mal unter vier Augen jedem einzelnen Mitarbeiter mit Umsatzverantwortung konkrete Fragen aus deren Vertriebsalltag, beispielsweise:

1.Was sagen Sie, wenn Ihr Kunde sagt ‚Ihr Mitbewerber“ ist billiger!‘“

2.„Wie argumentieren Sie, wenn Ihr Zielkunde sagt ‚Wir arbeiten mit Ihrem Mitbewerber, sind zufrieden und möchten nicht wechseln!‘?

3.„Was sagen Sie eigentlich konkret am Telefon, wenn Sie Angebote nachfassen und der Interessent sagt ‚Wir haben uns gegen Sie entschieden‘?“

Oder erlauben Sie sich mal einen Blick in die Arbeitsorganisation des jeweiligen Vertriebsmitarbeiters:

1.Bitte zeigen Sie mir doch mal Ihre Wunschkundenliste.“

2.„Wie viel Umsatz müssen Sie noch in diesem Jahr machen, um Ihr Jahresziel zu schaffen?“

2.„Wie viele Angebote sind aktuell draußen? Wie viele werden davon vermutlich zum Auftrag?“

Lassen Sie sich nicht vorschnell mit Allgemeinplätzen abspeisen. Fragen Sie also unbedingt nach, wenn Ihr Mitarbeiter ausweicht. Denn Sie können sich sicher sein: Wenn ein Vertriebler Ihnen gegenüber nicht einmal auf die gängigsten Fragen gute Antworten gibt, wird diesem das auch nicht gegenüber (potentiellen) Kunden gelingen. Seien Sie für Antworten, die Ihnen nicht gefallen, dankbar. Denn dann wissen Sie, wo Sie ansetzen müssen, damit es in Ihrem Vertrieb (wieder) besser läuft.

Tipps & Termine

Hendrik & Nils sind Bürgermeister

Nils Siemen arbeitete als Referent bei der Emsachse bevor er die neu geschaffene Stelle des Wirtschaftsförderers bei der Gemeinde Moormerland antrat und zwei Jahre blieb. Danach übernahm er die Aufgabe des Wirtschaftsförderers beim Landkreis Wesermarsch. Nun ist er mit der Kommunalwahl zum SPD-Bürgermeister der Stadt Nordenham gewählt.

Seit der Zeit haben wir keinen Wirtschaftsförderer mehr in der Gemeinde Moormerland. Die Stelle ist nur halbtags, intern und notbesetzt worden. Dafür gibt es einen frisch gebackenen Bürgermeister im Rathaus: Der langjährige SPD-Ortsbürgermeister Hendrik Schulz setzte sich in der Stichwahl klar durch. Der 34-jährige Angestellte bei der Universität Oldenburg übernimmt die Amtsgeschäfte von Bettina Stöhr, die nicht nochmals zur Wahl antrat. Beiden Bürgermeistern viel Erfolg in Krisenzeiten.

Produktions- & IT-Forum

Mehrmals wurde das Produktions- und IT-Forum der Emsachse verschoben, aber nun findet es in der Zeit vom 16.-17. November im IT-Zentrum Lingen statt. Die Eröffnung des Produktions- und IT-Forums mit rund 50 namhaften Ausstellern und Fachvorträgen ist um 9 Uhr morgens geplant. Die Teilnahme ist kostenlos, jedoch ist eine vorherige Anmeldung bei Nina Becher per Mail an becher@emsachse.de erforderlich. Mehr Informationen auch unter www.emsachse.de

Selbstständig durch Betriebsübernahme

Die Handwerkskammer in Ostfriesland (HWK) lädt interessierte Gründer oder solche die es werden wollen zu einem Vortrag „Selbstständig durch Betriebsübernahme“ ein. Bei dieser digitalen Veranstaltung am 2. November um 18.30 Uhr geben die Referenten nützliche Informationen und beantworten Fragen: Sie denken darüber nach, sich selbstständig zu machen? Warum eine Neugründung starten, wenn gut gehende Betriebe in der Region dringend Nachfolger suchen?

In der Online-Info werden die Vor- und Nachteile einer Betriebsübernahme angesprochen und Hilfestellungen zur Vorbereitung darauf gegeben. Mehr Informationen auch unter der Rufnummer 04941/ 17970 bei der HWK in Aurich oder unter www.hwk-aurich.de/selbststaendig. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich.

Promotiedagen in Martiniplaza

Das Unternehmentreffen „Promotiedagen voor het bedrijfsleven Noord Nederland“ findet am 9. und 10. November 2021 im niederländischen Groningen statt. Diese jährliche Business to Business-Messe (B2B) hat in den vergangenen 34 Jahren ihren Wert für die Wirtschaft eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Mit rund 600 Standinhaber und mehr als 25.000 Besuchern in zwei Tagen zählt die Messe in den Veranstaltungshallen Martiniplaza zu den größeren Unternehmertreffen in den Niederlanden.

Anmeldung und Information bei dem Veranstalter Paul Elzinga Promotions oder unter der Internetadresse www.promotiedagen.nl.

Seite 1 von 3

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén