Interview mit Recruiter Maurice Werthmann von der Rensel Gruppe

Moormerland-Neermoor. Mit 26 Jahren Erfahrung in der Branche Personaldienstleistungen firmiert die Neermoorer Firma seit Jahresbeginn 2022 unter dem Namen „Rensel“ mit bewährtem Team. In dem folgenden Interview gibt der Recruiter und Betriebswirt (B.A.) Maurice Werthmann sowie die Geschäftsführerin Ute Erfeling-Veldmann einen Einblick in die Dienstleistung mit derzeit rund 500 Beschäftigten.

Zwischen Corona und Kriegswirren ist das Tagesgeschäft nicht immer so einfach.

Wie verlief das Geschäftsjahr 2022?

Wie in jeder Krise gibt es einerseits bei unseren Firmenkunden Gewinner, die einen hohen Fachkräftemangel haben und den wir durch unsere Personaldienstleistung abdecken können. Andererseits gibt es Kunden, die auf null alles runterfahren. Da wir jedoch breit aufgestellt sind und über ein großes Netzwerk sowohl an Firmenkunden als auch an qualifizierten Beschäftigten verfügen, sind wir bislang gut durch die Krise gekommen.

Ute Erfeling-Veldmann: Wir sind ein inhabergeführtes Dienstleistungsunternehmen von A wie Agrarberufe bis V wie Verkaufspersonal. Zu unseren Kunden zählen folgende Branchen: Logistik, produzierendes Gewerbe, Schiff- und Metallbau, Landwirtschaft sowie Betriebs- und Haushaltshilfe und Pflege.

Die Sparte Direktvermittlung haben Sie in diesem Jahr ausgebaut.

Was bieten Sie den Firmenkunden an?

Bei der Direktvermittlung geht es um Outsourcing, der Arbeitgeber überträgt uns sozusagen die outgesourcte Personaldienstleistung und wir kümmern uns darum, dass die vakante Stelle passgenau besetzt wird. In der Regel handelt es sich um Stellenprofile mit höheren Anforderungen. Zum Beispiel konnten wir schon erfolgreich Assistenten in der Geschäftsleitung, Bauzeichner, Controller, Ingenieure bis hin zu Studienabsolventen der unterschiedlichen Branchen direkt vermitteln. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob der angehende Ingenieur in Bayern oder in Westfalen studiert bzw. arbeitet, denn aufgrund unserer modernen Technik ist es gängige Praxis, Bewerbergespräche per Online-Video abzuhalten.

Ute Erfeling-Veldmann: Die Direktvermittlung haben wir sonst im kleinen Stil angeboten, wurde aber seitens der Kunden immer mehr nachgefragt. Es ist ein anderes Klientel im Vergleich zur Arbeitnehmerüberlassung, und wir haben diese Sparte gezielt separat ausgebaut mit der Firma Rensel Direkt. Zu unseren Kunden gehören sowohl Familienunternehmen als auch konzernzugehörige Auftraggeber.

An wie vielen Standorten sind Sie ansässig und gibt es hier unterschiedliche Schwerpunkte?

Neben unserem Hauptstandort hier im Gewerbegebiet Neermoor, wo die Verwaltung sitzt, sind wir in Cloppenburg, Dörpen, Papenburg, Bremerhaven, Lemwerder und in Zeven ansässig. Mit unserem recht neuen Bürostandort im `Glaswerk` in Oldenburg verfügen wir über einen `Co-Working-Arbeitsplatz`. Dieser wird insbesondere von Studierenden der Universität genutzt. Insofern sind wir im Glaswerk auch stark in der Direktvermittlung tätig, da es an diesem Standort zu zahlreichen Synergieeffekten kommt.

Ute Erfeling-Veldmann: Der Standort im Oldenburger Glaswerk passt in die Zeit der digitalen Arbeitswelt optimal und wir haben schon guten Erfolg in der Direktvermittlung sammeln können.