Kategorie: News

UPM eröffnet hochmodernes KWK-Kraftwerk

Umweltminister Olaf Lies eröffnete Kraftwerk in der Papierfabrik Dörpen

Dörpen. UPM Nordland Paper hat kürzlich an seinem Standort in Dörpen im Emsland ein neues KWK-Kraftwerk offiziell in Betrieb genommen. 100 Millionen Euro hat UPM in das Kraftwerk investiert, das die Papierfabrik mit Wärme und Strom versorgen wird.

Das KWK-Kraftwerk reduziert den CO2-Ausstoß um insgesamt 300.000 Tonnen pro Jahr. Da es aktiv am Strommarkt teilnehmen wird, stabilisiert es zudem das Energiesystem und leistet einen Beitrag zur besseren Integration erneuerbarer Energien.

Ich freue mich sehr, heute das Kraftwerk im Zeit- und Budgetplan zu eröffnen. Mit dem KWK-Kraftwerk zeigen wir, wie wichtig Industrieanlagen für ein erneuerbares Stromsystem sind: Unsere flexible Anlage wird das Stromnetz stabilisieren und so die Integration erneuerbarer Energien unterstützen“, sagte Winfried Schaur, Vorstandsmitglied UPM und Präsident Die Papierindustrie e. V. zu Beginn der Feierlichkeiten.

Das 84 MW KWK-Kraftwerk reduziert den CO2-Ausstoß des Werks ab sofort um 300.000 Tonnen im Jahr. Daneben ist es auf den Betrieb mit Wasserstoff ausgelegt und somit bereit für die Energiezukunft in Deutschland. Durch die Investition erhöht sich die Energieeffizienz im Werk deutlich, führt zu Kosteneinsparungen und trägt somit deutlich zur Wettbewerbsfähigkeit des Standorts bei.

Olaf Lies (SPD), niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie und Bauen, sieht in der Eröffnung des neuen Kraftwerks in mehrfacher Hinsicht eine wichtige Entwicklung für sein Bundesland: „Für den klimagerechten Umbau unserer Wirtschaft sind umfassende Investitionen der Industrie von entscheidender Bedeutung. Das neue KWK-Kraftwerk bei UPM Nordland leistet einen Beitrag zu mehr Klimaschutz und sichert langfristig hoch qualifizierte Industriearbeitsplätze in Niedersachsen.“

.

Aumann überzeugte Jury erneut und gewann

Preisverleihung des Gründerpreis Nordwest bei Orgadata in Leer

Leer. Bereits zum 9. Mal fand in diesem Jahr die Verleihung des Gründerpreises Nordwest statt, dieses Mal bei der Firma Orgadata in Leer. 83 Firmen hatten sich im Vorfeld um den Preis beworben. Zehn Firmen, davon vier Kleingründer, kamen in die engere Auswahl und wurden im Vorfeld von der Jury vor Ort besucht.

Die Jury hatte eine Vielzahl unterschiedlichster Firmenformen und Konzepte zu begutachten. Neben der Internet-Plattform Triviar, auf der Kurse und Workshops in kürzester Zeit erstellt und vermarktet werden können, oder der Sportsponsoringplattform „equalchamps“, die für Leistungssportlerinnen gedacht ist , waren unter den Top Ten die Firma Tiny House Koopmann aus Molbergen oder die Firma L&S Schlauchtechnik, die Service rund um Schlauch- und Verbindungstechniken anbietet. Die Ida Destille aus Ostrhauderfehn ist die einzige aktive Whisky- und Kornbrennerei in Ostfriesland, deren Produkt bereits mit einer DLG Goldmedaille ausgezeichnet wurde. Die Firma Desenrasco GmbH aus Leer bietet nachhaltig und fair produzierte Schuhe aus Portugal an, die Firma Bellarie innovative Hundeartikel aus dem Material Feuerwehrschlauch.

Der dritte Preis wurde an die Alphasolid IT GmbH aus Haren vergeben. Inhaber Sascha Bolmer unterstützt mit seinem Team und speziellen IT-Techniken, Unternehmen im Bereich IT-Sicherheit, in dem z.B. Hacker-Angriffe simuliert und so Schwachstellen erkannt werden. Der zweite Preis wurde an Matthias Aumann vergeben. Aumann war bereits wenige Jahre zuvor mit seiner Unternehmensgründung „Aumann Grün“ Gewinner des Gründerpreises gewesen und konnte erneut die Jury überzeugen.

Der 1. Preis wurde an die Firma AF-Systemtechnik GmbH aus Meppen verliehen. Die beiden Inhaber Frank Triphaus und Andreas Schnelte sind Schalt- – und Anlagenbauer und planen und produzieren individuelle Schaltanlagen für die Gebäudetechnik oder Smart-Home-Systeme. Sie arbeiten sowohl für Industriebetriebe, den Wohnungsbau oder auch Privatpersonen und das deutschlandweit.

Zu den Laudatoren des Abends gehörten neben Initiator Jürgen Brüna, Gisela Robben vom SonntagsReport, Bernd Hilbrands von der Firma Orgadata und Felix Hapig von der Kanzlei Dr. Hapig und Kollegen. Neu dabei war Yvonne Jostes von der Sparkasse Emsland, die den Platz in der Jury von ihrem Vorgänger Hans Kohnen übernahm, der in den Ruhestand geht.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén