Neues Schiff wird im Heimathafen Spiekeroog getauft

Spiekeroog. Die Nachfrage nach flexiblen Schiffsüberfahrten zur Insel Spiekeroog hat stetig zugenommen. „Im Herbst 2021 erfolgte eine Vertragsunterzeichnung mit der AG Ems für einen Schiffsneubau, die in dieser Sparte Erfahrung haben. Es ist die gleiche Werft, Penguin Shipyard, wo auch die Nordlicht II gebaut wurde“, informiert Ansgar Ohmes, Geschäftsführer der Nordseebad Spiekeroog GmbH.

Es wurde die Firma Wattn Express GmbH gegründet, denn das Wassertaxi mit insgesamt 50 Sitzplätzen heißt auch „Wattn Express“. „Dieses Schiff hat einen Tiefgang von 70 cm und es ist möglich, ein Stück Reisegepäck und auch Handgepäck mitzunehmen“, erklärt Ansgar Ohmes. Die Kiellegung erfolgte im Dezember 2022 und das neue Schiff aus Aluminium ist umweltfreundlich mit reduzierten Stickoxiden, emissionsärmer und effektiv.

Die Nordseebad Spiekeroog GmbH verfügt über drei Schiffe: Spiekeroog I, Spiekeroog II und die Kombifähre IV. Mit dem Neubau werden bestimmte Zielgruppen angesprochen, denn die Überfahrt dauert statt einer dreiviertel Stunde nur 20 Minuten.

Im Hafen Neuharlingersiel sind wir bereits am Ausbaggern, dort wird ein Ponton gebaut. Und zwar dort, wo früher die Spiekeroog III lag“, erläutert der Geschäftsführer. Die Vertiefung im Hafen ist notwendig, damit das Wassertaxi auch bei Niedrigwasser problemlos fahren kann.

Das neue Schiff wurde im Oktober von der Pinguin Shipyard nach Rotterdam überführt. Die Endausstattung mit technischen Geräten erfolgte Anfang November in Emden. Die Schiffstaufe wird voraussichtlich am 18. Dezember auf der Insel Spiekeroog mit Dr. Bernhard Brons erfolgen.

Für dieses neue Schiff ist eine Vorausbuchung erforderlich“, so Ohmes. Ähnlich wie bei einem Flugzeug, wo auch vorher ein Ticket erworben wird, kann das Wassertaxi per Internet gebucht werden. Der Preisunterschied beträgt fünf Euro mehr im Vergleich zur Fährfahrkarte.

Steigende Gästezahlen

Für dieses Jahr 2022 verbuchen wir wieder steigende Gästezahlen, jedoch kommen wir an das Jahr 2019 vor Corona noch nicht wieder ran“, so Ohmes weiter. Nachwievor schleppend kommen Tagestouristen. „das hängt auch mit den aktuellen Krisen zusammen“.

Laut Ohmes wird das neue Schiff den bestehenden Fahrplan gut ergänzen. Mit der Schiffstaufe kommt der Neubau vor Weihnachten zum Einsatz.