Neubau der ASK Kloska GmbH wird im Frühjahr 2021 eröffnet

Emden. Die Kloska Group verfügt über 18 Standorte von Antwerpen und Rotterdam, in allen Hafenstädten an der Nord- und Ostsee und bis nach Polen. Die neue Halle der ASK Kloska GmbH in Emden im Gewerbegebiet „Am Dollart-Center“ (DOC) startete im Mai dieses Jahr und kommt gut voran. „Die Zusammenarbeit mit der Stadt Emden und der Wirtschaftsförderung war sehr gut und dieser zentrale Standort mit der Autobahnanbindung ist ideal“, betont Uwe Kloska, Firmengründer und Seniorchef bei einem Gespräch auf der Baustelle.

„Auch die Zusammenarbeit mit den Beschäftigten vom Bauamt Emden lief hervorragend“, fügt Bauunternehmer Torsten Thümler hinzu, Generalbauunternehmer aus Rastede. Anfangs musste auf dem rund 6.000 qm großen Gelände Erde ausgekoffert werden, da rund 100 Pfähle gerammt wurden. Danach ging es sehr zügig mit der neuen rund 2.000 qm großen Halle voran, die in der markanten „Kloska-Hausfarbe“ blau schon von weitem zu sehen ist.

Wenn der Kunde den neuen Standort betritt, befindet er sich im Verkaufs- und Ausstellungsraum und kann direkt ins Lager schauen, da das Lager dahinter durch Glasscheiben getrennt ist. „Mit der offenen Bauweise ist angedacht, dass der Kunde direkt ins Lager geht und sich die Artikel aussucht“, erklärt Uwe Kloska, der rund 900 Beschäftige in der Firmengruppe beschäftigt. Die beiden Abteilungen „Technischer Großhandel“ und „Windenergie-Offshore“ sind in den Büroräumen links und rechts im Verkaufsraum getrennt platziert und ebenfalls einsehbar.

Der Neubau verfügt über neueste Technik, ist mit Fußbodenheizung und Klimaanlagen für die Büros sowie Lichtbänder im Hallendach ausgestattet. Neu ist die große Abteilung für Arbeitsschutz und Berufsbekleidung mit Umkleidekabinen im Obergeschoss. „Wir bieten das komplette Sortiment an Arbeitsschutz an und es kann alles mit dem Logo des Kunden bestickt und bedruckt werden“, so Kloska, der gebürtig aus der Stadt Weener kommt. Zudem befindet sich ein Schulungsraum im Obergeschoss, der mit modernster Technik ausgestattet ist.

„Trotz Corona liegen wir mit der Bauzeit im Plan und werden voraussichtlich zur Jahresmitte nächsten Jahres einziehen. Dann geben wir die angemieteten Räume an der Nesserlander Straße auf“, so Kloska weiter. „Mit den Innenausbauarbeiten sind wir bereits angefangen und es läuft gut mit“, bestätigt der Bauunternehmer Thümler. Außerdem ist es möglich, die Halle zu einem späteren Zeitpunkt zu erweitern, wenn dies erforderlich ist. Auch Parkplätze gibt es ausreichend am neuen Standort.

„Wir würden gerne einen Tag der offenen Tür zur Eröffnung veranstalten, aber bislang ist alles abgesagt worden. Auch die Windenergy und die SMM, auf denen wir immer stark vertreten waren, gab es in diesem Jahr nicht“, sagt Uwe Kloska abschließend. Mehr Informationen auch im Internet unter www.kloska.com

Bildunterschrift:

Im Obergeschoss der Halle kommt die neue Abteilung für Arbeitsschutz.

Bildunterschrift:

Kloska-Seniorchef und Firmengründer Uwe Kloska (links) ließ sich von Bauunternehmer Torsten Thümler über den Baufortschritt der neuen Halle informieren.